Forum

TS und 40-Tage-Plan

Erfahrungsaustausch, Meinungen und weitere Informationen zur praktischen Anwendung.

TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon urundis am Fr 9. Nov 2007, 07:57

Hallo an alle und einen wunderschönen Tag!
Ich möchte einmal sagen, welchen Stellenwert beides für mich hat.
Sowohl der Film "Bleep" als auch "TS" sind für mich Schlüssel, die mir neue Wege eröffnen.
Beide Filme sind das "Was", das Erkennen, wie alles funktioniert in unserem Leben- das Bisherige und das Zukünftige.
Der 40-Tage-Plan ist für mich persönlich das "Wie"- der praktische Weg dahin.
Ich habe für mich erkannt, dass ich mir früher nie Zeit genommen habe für positives Denken, für Träumen, Planen, ja nicht einmal dafür, was ich wirklich möchte. Schon morgens erwachte ich mit meinen Sorgen und war sofort gefangen genommen von den negativen Gefühlen und Gedanken. Da war kein Raum für Neues, Besseres, Schönes. Eigentlich habe ich nur immer mit meiner Vergangenheit gekämpft, weil ich mich im Jetzt ständig mit den Auswirkungen derselben beschäftigt habe- und sie somit immer wieder neu erschuf.
Mir fehlte sozusagen eine Praxis, eine Technik, eine Disziplin.
Seit ich den 40-Tage-Plan mache, hat sich das alles verändert. Ich erwache schon mit dem freudigen Gedanken, meinen Tag zu erschaffen, freue mich auf den Tagesplan. Ich mache meine kinder fertig, bringe sie zur Schule, und dann setze ich mich sofort hin und arbeite daran. Beginne mit der Dankbarkeitsübung, dann mache ich die Meditation und die anderen "Aufgaben". Und ich merke, wie es mir von Tag zu Tag besser geht, so dass die alten Muster immer mehr an Kraft verlieren.
Ich fülle meinen imaginären Kontoauszug aus, erschaffe mir schriftlich den neuen Tag mit meinem Traummann.
Seit ein paar Tagen kommt vieles in mir in Bewegung. Nicht mehr stimmige Situationen und Menschen verschwinden aus meinem Leben. Manchmal ist es erstaunlich zu sehen, wie böse sie reagieren, wenn man nicht mehr mitspielt, wenn man sich nicht mehr als Projektionsfläche zu Verfügung stellt, wenn ihre Erwartungen an mich enttäuscht werden. Ich sehe ganz klar ihre Ängste und Begrenzungen und kann sie bei ihnen lassen. Ich steige nicht mehr darauf ein, gehe nicht in Reaktionsmuster. Ziehe meine Grenzen. Ich werde mir selbst immer treuer, ich liebe mich immer mehr, und ich gehe den Weg der Freude.
Mir wurde auch klar, dass ich mir nie klar war, was ich wirklich will, auch beruflich. Ich habe einfach immer wieder das Gestern erschaffen.
Jetzt formen sich die Dinge, bündeln sich langsam. Alles, wa sich bin, was mir Freude macht, was ich für Talente und Gaben habe, bekommt Raum, in EINE Richtung zu fließen. Ich hätte nie gedacht, aus so vielen unterschiedlichen "Talenten" etwas NEUES erschaffen zu können, dass ICH bin, und das sich nach Aussen bringen kann in einer Sache, die ich TUN will.
Noch ist es nicht ganz klar, aber es wird klarer von Tag zu Tag.
Und ich WEIß, wenn ich dies gefunden habe, plane, tue, MUSS der Erfolg, das Glück, die Fülle kommen, weil es die echte Ute sein wird, die sich ins Leben bringt.

Für alle, die den wunderbaren 40-Tage-Plan noch nicht kennen, hier noch einmal die webseite:
http://www.astro-sophia.de/Seiten/40_tage.htm

Die Theorie besaß ich lange schon, jetzt wende ich es endlich an- und es ist unglaublich, wie sich damit das Leben verändert.
Ich bringe jetzt mein spirituelles Wissen auf die Erde. Und das ist es, glaube ich, worum es im Leben geht.

Ich wünsche euch allen das Allerbeste im Leben!
Ute
urundis
 

Re: TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon Ute_25 am Fr 9. Nov 2007, 08:21

An einem heißen Sommertag auf einer Seerose sitzen drei Frösche und beklagen sich über die Hitze. Zwei der Frösche beschließen, ins erfrischende Wasser zu springen. Wie viele Frösche sitzen noch auf der Seerose?
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Alle drei! Zwei der Frösche haben zwar beschlossen, ins Wasser zu springen, doch tatsächlich gesprungen ist keiner - sie haben ihrer Entscheidung keine Aktion folgen lassen.

---

Ich wünsche Dir und allen anderen auch das Allerbeste im Leben!
Ute
Du wirst zu dem, woran du die meiste Zeit denkst.
Ute_25
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 31. Jul 2007, 15:26

Re: TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon elli am Fr 9. Nov 2007, 08:37

Wunderschön Urundis - ich wußte Du findest DEINEN Weg.


Einen Gedanken meinerseits dazu:

Und ich WEIß, wenn ich dies gefunden habe, plane, tue, MUSS der Erfolg, das Glück, die Fülle kommen, weil es die echte Ute sein wird, die sich ins Leben bringt.

Mir persönlich erzeugt das Wort MUSS einen Druck und ein Erwartungsgefühl (Es muss doch - wann endlich).

Ich für mich sage: ...........KOMMT der Erfolg,......weil es die echte Ute IST, die sich an ihr SEIN erinnert hat und im Leben IST.

**************************
Wir vergessen unser SEIN beim Eintritt in die physische Welt.
Wir wählen uns die Erfahrungen, die wir machen, weil wir sie benötigen, um uns an unser SEIN zu erinnern.
elli
 

Re: TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon rilies am Fr 9. Nov 2007, 09:16

Liebe Ute- urundis, :P

Ich bin schon seit einigen Wochen hier im Forum angemeldet und lese die meisten Beiträge mit Interessse.
Dies ist mein erster Beitrag!

Ich möchte Dir für Deine tolle Zusammenfassung danken. Schlüssel und Weg......
Deine Zeilen liegen obenauf auf meinem 40- Tage- Plan.
Gestern war mein 1. Tag. Ich freue mich auf meinen neuen Weg.


Liebe Grüße

Ingrid
"Wir müssen formulieren was wir wollen und so darauf konzentriert sein,
so darauf fokussiert sein und uns dessen so bewußt sein, dass wir uns vergessen. Das ist Manifestation von Realität."
Dr. Joseph Dispenza
rilies
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 09:12
Wohnort: Sachsen- Anhalt

Tag 1

Beitragvon ChristianZ am So 11. Nov 2007, 13:59

Hallo liebe Ts'ler,

nach dem ich das Video gesehen habe dachte ich das erstemal ja genau das sind die Gedanken die ich auch denke nur nie so richtig fest bestimmen konnte.

ich habe schon viel in meinem Leben erlebt, dass irgendwie nicht erklärbar war und dennoch so war. z.B. von einen Freund geträumt den ich sehr lange nicht gesehn habe und ein paar Tage später war auf einmal Post da!
Oder speziell bei Kreativen aufgaben lasse ich alles auf mich zu kommen und auf einmal Zack habe ich die Lösung wie ich sie wollte.
Das Prinzip der Anziehng geht echt das habe ich schon beobachtet.
Ich meine aber das viele es evt missverstehen das sie einfach nur da sitzen müssten und alles andere von selbst kommt. Das stimmt nicht!!!
Ich kann mir noch so sehr wünschen und fühlen ich könnte z.B. eine andere Sprache, ohnen lernen also ohne das eigene dazutun geht es nicht. man muss immer agieren dann kann alles andere auch Reagieren.

ich mache seit heute mal das 40 Tage Programm und bin bei Tag 1 :mrgreen:
das beste was ich finde ist das mit dem Jammern :mrgreen:
das werde ich nicht mehr machen dadurch wird sich schon vieles ändern.

Ich wünsche allen ein gutes gelingen und nicht gleich aufgeben, man kriegt immer was man denkt.
ich kenne da einen schönen Spruch:

Achte auf deine Gefühle denn sie werden Gadanken
Achte auf deine Gedanke denn sie werden Worte
Achte auf deine Worte denn sie werden Taten
Achte auf deine Taten denn sie werden Gewohnheiten
Achte auf deine Gewohnheiten denn sie werden dein Charrackter
ChristianZ
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 9. Nov 2007, 18:14

Re: TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon andrea2007 am Mo 12. Nov 2007, 14:32

Hallo Ihr alle zusammen,

Liebe Ute,

Dein Beitrag spricht mir derart aus dem Herzen, dass ich ihn hier nochmal zitieren "muss" ;)

"Seit ein paar Tagen kommt vieles in mir in Bewegung. Nicht mehr stimmige Situationen und Menschen verschwinden aus meinem Leben. Manchmal ist es erstaunlich zu sehen, wie böse sie reagieren, wenn man nicht mehr mitspielt, wenn man sich nicht mehr als Projektionsfläche zu Verfügung stellt, wenn ihre Erwartungen an mich enttäuscht werden. Ich sehe ganz klar ihre Ängste und Begrenzungen und kann sie bei ihnen lassen. Ich steige nicht mehr darauf ein, gehe nicht in Reaktionsmuster. Ziehe meine Grenzen. Ich werde mir selbst immer treuer, ich liebe mich immer mehr, und ich gehe den Weg der Freude.
Mir wurde auch klar, dass ich mir nie klar war, was ich wirklich will, auch beruflich. Ich habe einfach immer wieder das Gestern erschaffen.
Jetzt formen sich die Dinge, bündeln sich langsam. Alles, wa sich bin, was mir Freude macht, was ich für Talente und Gaben habe, bekommt Raum, in EINE Richtung zu fließen. Ich hätte nie gedacht, aus so vielen unterschiedlichen "Talenten" etwas NEUES erschaffen zu können, dass ICH bin, und das sich nach Aussen bringen kann in einer Sache, die ich TUN will.
Noch ist es nicht ganz klar, aber es wird klarer von Tag zu Tag.
Und ich WEIß, wenn ich dies gefunden habe, plane, tue, MUSS der Erfolg, das Glück, die Fülle kommen, weil es die echte Ute sein wird, die sich ins Leben bringt.

Ich wünsche euch allen das Allerbeste im Leben!
Ute[/quote]"


Ich war bisher immer ein Mensch, der sehr schlecht "nein" sagen konnte und wenn ich es mal getan habe, dann immer nur mit schlechtem Gewissen. Ich hab dadurch natürlich oft Menschen angezogen, die das ausgenutzt haben; diese Menschen haben mir zwar oft auch viel gegeben, aber am Ende war ich immer diejenige, die gelitten hat.

Durch TS, 2 NLP-Privatsitzungen,"Leben mit Liebe" und viel viel Dankbarkeit habe ich dieses Muster aufgelöst. Ein tolles befreiendes Gefühl. Wenn ich jetzt jemandem helfe (und das tue ich noch immer von Herzen gern), dann weil ich es will und nicht, weil der andere es von mir verlangt, erwartet oder gar fordert. Ich hab gelernt, mich abzugrenzen, auch mal "nein" zu sagen, wenn es für mich nicht stimmt. Ich bleibe bei mir. Die Reaktionen der Menschen sind schon interessant, da hast Du völlig recht, Ute:

Die "Ausnutzer" sind schon verschwunden und die "Ehrlichen" wertschätzen mich viel mehr, sie suchen sogar meine Nähe.
Einer der Ausnutzer kann gar nicht mit meinem NEIN umgehen, puh, er ist vom Ausnutzer zum respektlosen Verfolger mutiert. Aber ich hab ihm gestern Abend vorm Einschlafen in Gedanken ganz viel Liebe geschickt, damit er seine Manko's aus sich selbst heraus lösen kann.
OK OK; grad bekam ich eine weitere Nachricht vom Verfolger,(er muss wohl gespürt haben, dass ich von ihm schrieb, interessant, oder?) der Ton ist plötzlich ein anderer, also ein kleiner Fortschritt ist gemacht...

Ein paar andere testen grad so ein bisschen aus, inwieweit sie jetzt noch mit mir klarkommen, ist interessant zu beobachten. Und da ich allen gegenüber immer noch friedlich und liebevoll begegne, zumindestens denen, die es noch wollen, funkioniert das einwandfrei.

Ich hab auch gelernt, mir selber gegenüber "nein" zu sagen, denn ich setze mich auch gern mal selber unter Druck :oops: Wenn ich jetzt mal etwas NICHT tue oder einfach mal ausspanne, dann tue ich es bewusst, mit einem guten Gefühl, FÜR MICH und ohne schlechtes Gewissen.

Das ist so befreiend und ich spüre, wie meine Beziehung zu mir selber immer inniger, besser, liebevoller wird- und somit auch die Beziehung im Aussen. Ich kann mir die Dinge, die ich brauche, selber geben, ich suche sie nicht mehr im Aussen. Es macht mich unabhängiger und ich habe meine "Bedürftigkeit" verloren....

Aus Deinem Beitrag, Urundi, meine ich dasselber rauszulesen und zu spüren. Ist doch einfach ein mega-gutes Gefühl, oder?
Ich wünsche Euch allen Herzen auch soviel gutes Gefühl
Andrea
Whatever you are thinking about, you will attract. Bob Proctor
Benutzeravatar
andrea2007
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 6. Nov 2007, 13:05

Re: TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon rilies am Mi 14. Nov 2007, 10:05

Hallo, liebe TS`ler,

speziell möchte ich die unter Euch ansprechen, die auch gerade den 40- Tage-Plan "erfüllen". Ich bin jetzt beim 7. Tag :D und habe eine Frage :oops: Wie ist das mit der Serviettenmethode? Schreibt man nur eine oder immer wieder weitere neue, wenn es die Problematik ergibt. Ihr könnte erkennen, daß ich ein Steinbock bin mit viel Saturn- Energie, der alles "richtig und ordentlich" machen will. Leider begrenze ich mich damit immer wieder, aber zumindestens habe ich dieses Glaubensmuster an mir erkannt. ;)

Liebe Grüße

Ingrid
"Wir müssen formulieren was wir wollen und so darauf konzentriert sein,
so darauf fokussiert sein und uns dessen so bewußt sein, dass wir uns vergessen. Das ist Manifestation von Realität."
Dr. Joseph Dispenza
rilies
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 09:12
Wohnort: Sachsen- Anhalt

Re: TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon Ute_25 am Mi 14. Nov 2007, 10:24

Hallo Ingrid!

Ich habe nur eine geschrieben, die immer wieder ergänzt und wenn es zu unübersichtlich wurde, weil man ja einiges streichen kann, eine neue geschrieben.

Später habe ich sie dann nur noch im PC geführt.


Beim Steinbock-Prinzip geht es auch um die Selbstverantwortung. Also weg von der Fremdverantwortung. Und es geht um Bewusstwerdung.

Darum, sich nicht mehr mit den Maßstäben und Normen der Gesellschaft und des Milieus zu identifizieren und statt dessen eigene Bedürfnisse als Richtschnur für das Leben zu nehmen. Also die eigenen Bedürfnisse für sich als Norm nehmen und diese ausleben, das ist dein Recht (dem Steinbock kann man nämlich auch gut dadurch Schuldgefühle aufdrücken).

Das Steinbock-Prinzip hat ja auch vieles Gute. Wenn wir keine Knochen hätten, dann wären wir fast wie Wackelpudding. Wenn es nicht Recht und Ordnung geben würde, denn würde Unrecht und Chaos herrschen. War wäre der Straßenverkehr ohne die Verkehrsregeln? Es kommt also wie immer auf das richtige Maß an.


Mir fällt da gerade noch die Pareto-Regel ein. Unten auf dieser Seite kurz erklärt: http://www.zeitzuleben.de/blog/cat/1/3579.html
D. h. Diejenigen, die es immer ordentlich und richtig machen wollen, könnten viel mehr wertvolle Zeit gewinnen, wenn sie auch mal 5 gerade sein lassen können (das kann man üben) und nicht immer alles 100%ig machen, sondern nur 80%ig. Für die restlichen 20% braucht man nämlich oft 80% Zeitaufwand, für die 80% jedoch nur 20%.

Herzliche Grüße
Ute
Du wirst zu dem, woran du die meiste Zeit denkst.
Ute_25
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 31. Jul 2007, 15:26

Re: TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon DerSuchende am Mi 14. Nov 2007, 10:46

Hallo rilies,

[Ihr könnte erkennen, daß ich ein Steinbock bin mit viel Saturn- Energie, der alles "richtig und ordentlich" machen will. Leider begrenze ich mich damit immer wieder, aber zumindestens habe ich dieses Glaubensmuster an mir erkannt.


... ja das kenne ich auch. Bin auch so gestrickt. Lerne gerade loszulassen und nicht ganz so perfekt sein zu wollen. Steinböcke sind liiieeeb aber manchmal nicht einfach. Aber es wird schon.

Einen sonnigen Gruß, sendet

DerSuchende ( Dirk ) Bild
Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen.
Diese Zeit ist jetzt

Buddha
Benutzeravatar
DerSuchende
 
Beiträge: 57
Registriert: Mi 1. Aug 2007, 08:35
Wohnort: Berlin

Re: TS und 40-Tage-Plan

Beitragvon Engel am Mi 14. Nov 2007, 19:24

Halli hallo,
hier meldet sich auch noch ein Steinböckli ;) und ich danke Euch für Eure Beiträge - das hat mir jetzt noch ein bissl zu Denken gegeben, will nämlich auch immer alles ganz perfekt machen, na das werden wir jetzt mal ändern :!:
Alles Liebe
Engel
„Die Wirklichkeit ist stets freundlicher, als die Geschichten, die wir über sie erzählen“
Benutzeravatar
Engel
 
Beiträge: 1647
Registriert: Di 31. Jul 2007, 20:01
Wohnort: München

Nächste

Zurück zu Das Geheimnis - die praktische Anwendung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 1 Gast